Donnerstag, 5. Juni 2014

{Tutorial:} Der Kopf und das Brett und so… Handytasche nähen

Nach zwei Jahren ständigen Gebrauchs ist mein geliebtes Eulen-Handytäschchen nun wirklich abgenutzt und an den Ecken durchgescheuert, sodass dringend ein Neues her musste…

Und beim Zuschneiden kam mir dann DIE Erkenntnis!

Bisher habe ich Handytaschen immer so wie ich es von diversen Taschen und Beuteln kenne genäht: Also jeweils Außen- und Futtertasche separat genäht, rechts auf rechts ineinandergesteckt und beim Zusammennähen am oberen Rand immer fürchterlich geflucht, weil alles viiiel zu klein war und am Ende immer schief oder nur die Hälfte mit gefasst wurde :-/

Handytasche nähen
Die roten Linien zeigen die Nähte und der Pfeil den Grund meines Gefluche...

Und jetzt die Eingebung: Jeweils ein Futter- und Außenteil rechts auf rechts am oberen Rand zusammennähen und die entstandenen langen Streifen aufeinanderlegen und einmal drum herum nähen (natürlich mit Wendeöffnung im Futterteil). Alles ganz gerade und große(!) Strecken, es kann so gut wie nix mehr schief gehen und nach dem Wenden und Ineinanderstecken hat man eine fertige Handytasche :-)

Handytasche nähen
Rot wieder die Nähte...

Ihr denkt euch jetzt wahrscheinlich HÄH, so macht man das doch immer und ist doch ganz logisch oder steht doch in jeder Anleitung… Aber mir kam diese Idee irgendwie noch nie und Anleitungen habe ich mir dazu auch noch nie angeschaut… Das Brett und der Kopf halt^^


Handytasche nähen
Der Blümchenstoff ist von Frau Tulpe aus Berlin und ich finde ihn sooo schön :-)

Handytasche nähen
Wie immer noch mit einem Fach für Kopfhörer oder Ladekabel unter der Klappe

Ich freue mich auf jeden Fall gerade riesig über mein neues (und gerades^^) Heim für mein Telefon und hoffe ganz insgeheim, dass ich nicht die einzige mit diesem Baum vorm Kopf war ;-)

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Donnerstag und nehme mein Täschchen noch schnell zu Rums mit, folgt ihr mir?

Viele Grüße

Anela 

Kommentare:

  1. Oh man, die ist ja zuckersüß!!!
    Und ein Brett vor´m Kopf, hat jeder Mal! Mach dir nix draus... :)

    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht richtig ordentlich aus! Tolle Idee, die werde ich mal testen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. Du bist nicht die einzige mit Brett vorm Kopf :)
    Ich hab auch jedesmal gefulcht beim Zusammennähen der Dinger ;)

    Aber jetzt werde ich deine Methode mal versuchen.

    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  4. Also der Stoff würde mir such gefallen. Und das mit dem Brett vorm Kopf kenn ich nur zu gut.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab bei solchen Sachen auch immer gerne einen Knoten im Kopf ;) Ist dir aber super gelungen und ein ganz toller Stoff!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das Täschchen ist wirklich wunderschön geworden! Hach, wenn ich nur auch nähen könnte :) Der Stoff ist auch sehr schick.
    Liebste Grüße
    Jessa

    AntwortenLöschen
  7. Hey, wunderschön geworden. Ich finds lustig, dass man doch immer wieder seine Nähabläufe mal wieder ändert :-) Geht mir genau so und das schönste Gefühl ist es dann, wenn es einfach BESSER ist :-)))
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Anleitung! So simpel und man kommt nicht drauf :)

    AntwortenLöschen
  9. So ein süßes Täschchen, das muss ich direkt heute Abend mal nachnähen! Vielen Dank für den Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Viel Spaß beim ausprobieren :-)

      Löschen
    2. Huhu, jetzt habe ich doch etwas fummeln müssen, bis ich das richtige Schnittmuster zusammen hatte. Und meine zwei "Test-Täschchen" habe ich mit dünnem Fleece gefüttert....gefällt mir haptisch ganz gut, doch siehts irgendwie verknüllt aus....mit welchem Vlies hast du denn dein Täschchen gepolstert? ;-)

      Löschen
    3. Ich nehme bei Handytaschen immer Vlieseline H630, das gefällt mir haptisch ganz gut und ist aber nicht so dick, dass sich große Knubbel bilden...

      Löschen
  10. Tolle Anleitung, musste ich gleich ausprobieren. Beim ersten mal habe ich mich total verschätzt und es wurde ein dünner Schlauch. Beim zweiten mal dann umso besser! Danke. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut :-)
      Freut mich, dass dir die Anleitung geholfen hat.
      Ich bin auch immer ein bisschen aufgeregt, ob das Telefon am Ende auch wirklich reinpasst... Meistens klappt es. Ich nehme jetzt immer den Umfang teile den durch zwei und gebe 1cm Spiel hinzu, dann habe ich die Maße für den Schnitt, Nahtzugabe muss natürlich noch hinzu :-)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden Einzelnen :-) Gerne Antworte ich dir auch auf deine Fragen und Anregungen, abonniere dazu einfach die Folgekommentare rechts unter dem Eingabefeld.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...